Finger weg von Mischfonds

© eyetronic

Mischfonds sind in Zeiten sehr niedriger Zinsen nicht zu empfehlen. Grund ist die Beimischung verzinslicher Wertpapiere. Dieser Sicherheitsbaustein in Mischfonds erwirtschaftet derzeit kaum die fondsinternen Kosten und rechtfertigt daher das Investment nicht.

Mischfonds sind Investmentfonds, die vereinfacht eine feste Aktienquote und eine feste Rentenquote einhalten. Beispielsweise wird im Rahmen der Anlagestrategie des Mischfonds definiert, daß 50 % des Anlagekapitals in Aktien investiert werden und 50 % in Rentenpapiere, d.h. fest- oder variabel verzinsliche Wertpapiere unterschiedlicher Bonitäten.

Aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase kann der Fondsanteil in Rentenpapieren derzeit kaum Renditen erzielen. Bleibt der Fondsmanager konservativ, dann belastet der Rentenanteil die Performance des Fonds, da dieser Teil des Fonds die fondsinternen Kosten, gemessen an der Total expense ratio (TER) nicht erwirtschaftet. Je nach Fondsanbieter liegt die Gesamtkostenquote bei bis zu 2,00 % pro Jahr - bezogen auf das Fondsvolumen. Die Erzielung einer Rendite mit Rentenpapieren in Höhe von 2,00 % pro Jahr ist derzeit aber kaum möglich.

Um mit dem Rentenanteil eine Rendite von mehr als 2,00 % p.a. zu erzielen, muß der Fondsmanager mehr Risiken im Rentenbereich eingehen. Dies sind seine Handlungsalternativen :

  • längere Laufzeiten der Rentenpapiere wählen
  • schlechtere Bonitäten der Emittenten akzeptieren
  • zusätzliche Währungsrisiken eingehen

Jede dieser Maßnahmen erhöht das Risiko im Mischfonds und erhöht damit die Schwankungsanfälligkeit des "vermeintlichen" Sicherheitsbausteins.

FAZIT : Meiden Sie die Kapitalanlage in Mischfonds. Definieren Sie vor einer Kapitalanlage Ihr Investment in Sicherheit und in Risiko. Für den Sicherheitsbaustein erhalten Sie derzeit mit Online-Tages- und Festgeldern Renditen oberhalb des Kapitalmarkts, ohne Transaktionskosten und ohne Wertschwankungen, wenn Sie die europäische Einlagensicherung beachten. Nur Ihr Risikobaustein verdient derzeit ein Investment in Fonds und zwar in global diversifizierten kostengünstigen Indexfonds und ETFs (Exchange Traded Funds) in globalen Aktien.

Die Honorar-Anlageberatung (§ 93 Abs. 1 WpHG) zu Finanzinstrumenten im Sinne des § 1 Abs. 11 KWG bieten wir Ihnen als vertraglich gebundener Honorar-Anlageberater gemäß § 2 Abs. 10 KWG für Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Heidenkampsweg 73, 20097 Hamburg (NFS) an.  Die NFS ist ein selbstbestimmtes Finanzdienstleistungsinstitut und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.

Die NFS Netfonds Financial Service GmbH ist als Finanzdienstleistungsinstitut in das öffentliche Register eingetragen, das von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Internet geführt wird. Das Register können Sie einsehen auf www.bafin.de

Wir sind als vertraglich gebundener Honorar-Anlageberater der NFS in das öffentliche Register eingetragen, das von der NFS im Internet geführt wird. Das Register können Sie einsehen auf www.nfs-netfonds.de

Finger weg von Mischfonds !