Kapitalmarktüberblick - Ausgabe 03-2020

Die derzeitige Fiskal- und Geldpolitik der Staaten und ihrer Zentralbanken erinnert stark daran, daß mit der Corona Pandemie die nächste Runde der finanziellen Repression eingeläutet wurde. Lesen Sie hierzu unseren Kapitalmarktüberblick für das 3. Quartal 2020.

Kapitalmarktausblick für das vierte Quartal 2020

Die Erholung der globalen Kapitalmärkte hat sich im dritten Quartal verlangsamt fortgesetzt. Im Monat September 2020 folgte eine Seitwärtsbewegung, die sich in den kommenden Wochen fortsetzen dürfte. Die Kapitalmärkte bereiten sich auf einen turbulenten Herbst 2020 vor, der von drei Events geprägt sein wird. Im November 2020 findet die Präsidentschaftswahl in den USA statt. Derzeit liegt der Präsidentschaftskandidat Joe Biden in den meisten Umfragen deutlich vorne. Kommt es in den USA zu einem Machtwechsel im Weissen Haus, dann dürften die amerikanischen Börsen mit fallenden Kursen darauf reagieren.

Die Europäer bereiten sich derweil auf einen "harten" Brexit vor, d.h. den Austritt der Briten aus der Europäischen Union ohne ein Folgeabkommen, um die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Großbritannien und der Europäischen Union so zu regeln, daß die gegenseitigen Beeinträchtigungen überschaubar bleiben. Die Folgen eines "harten" Brexit sind derzeit noch kaum in den Kursen eingepreist, obwohl die Verhandlungen aus heutiger Sicht gescheitert sein dürften. Bestenfalls vereinbaren beide Parteien noch eine Verlängerung der Übergangsfrist, um im kommenden Jahr die Verhandlungen fortzusetzen. Als Argument könnten die Wirren der Corona-Pandemie herangezogen werden.

Ferner steigen weltweit erneut die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in den Industrienationen. Erneut drohen regionale Lock-Downs und wieder leidet die Wirtschaft unter den Folgen der Pandemie. Die wirtschaftliche Erholung der Industrienationen wird sich folglich in den nächsten Monaten weiter verlangsamen und könnte je nach Verlauf sogar gänzlich zum Erliegen kommen. Aus fundamentaler Sicht stehen uns insofern eher schlechtere Wirtschafts- und Unternehmensdaten ins Haus. All diesen Einflüssen steht eine weiterhin expansive Geldpolitik der Notenbanken gegenüber, die zunehmend von einer expansiven Fiskalpolitik der Industrienationen flankiert wird. Die Geldschwemme wird uns noch weiterhin erhalten bleiben.

Insofern kommen langfristige Investoren weiterhin um die globalen Aktienmärkte nicht herum, da die Aktie als Substanzwert langfristig einen besseren Inflationsschutz bietet. Im direkten Vergleich mit Immobilienpreisen oder den Preisen für verzinsliche Wertpapiere erscheint die Anlageklasse Aktien immer noch relativ günstiger.  Aufgrund der großen Geldschwemme spielen fundamentale Erwägungen immer weniger eine Rolle. Je mehr Kapital sich im Umlauf befindet, desto mehr Kapital fließt über kurz oder lang in den Aktienmarkt. Solange dies der Fall ist, muß der Aktienmarkt langfristig steigen, denn die Geldmengen werden erheblich ausgeweitet und die Staaten werden von den Notenbanken finanziert. Lesen Sie mehr dazu im Kapitalmarktüberblick III-2020.

Bitte klicken Sie auf den folgenden Link zum Öffnen des aktuellen Quartalsberichts :

X

Quartalsbericht III-2020 - Honorarberatung Bodensee

X

Die Honorarberatung Bodensee ist als Honorar-Anlageberatungsgesellschaft im deutschen Bodenseeraum tätig. Der Honorar-Anlageberater darf gesetzlich verpflichtet keinerlei Zuwendungen des Produktgebers (d.h. keinerlei Ausgabeaufschläge, keine Abschluss- und Bestandsprovisionen, keine internen Kick-Backs...etc.) erhalten und wird stattdessen ausschließlich direkt vom Anleger entlohnt. Dies führt zu einer unabhängigen und ausschließlich dem Anleger dienenden Beratung und Betreuung und in der Folge zu deutlich besseren Anlageergebnissen. Die Honorarberatung Bodensee verfolgt in der Depotberatung und -betreuung einen streng wissenschaftlichen Ansatz.

Die Honorar-Anlageberatung (§ 93 Abs. 1 WpHG) zu Finanzinstrumenten im Sinne des § 1 Abs. 11 KWG bieten wir Ihnen als vertraglich gebundener Honorar-Anlageberater gemäß § 2 Abs. 10 KWG für Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Heidenkampsweg 73, 20097 Hamburg (NFS) an.  Die NFS ist ein selbstbestimmtes Finanzdienstleistungsinstitut und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.

Die NFS Netfonds Financial Service GmbH ist als Finanzdienstleistungsinstitut in das öffentliche Register eingetragen, das von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Internet geführt wird. Das Register können Sie einsehen auf www.bafin.de

Wir sind als vertraglich gebundener Honorar-Anlageberater der NFS in das öffentliche Register eingetragen, das von der NFS im Internet geführt wird. Das Register können Sie einsehen auf www.nfs-netfonds.de

Kapitalmarktüberblick – Ausgabe 03-2020